So, ein Surferfilm am Strand muss dann doch noch sein ­čśë Umringt von Wasser freuen wir uns riesig auf dieses Mal Open Air Kino, in dem Surfen zum ganz besonderen Kampf um Freiheit wird.

Chicks On Boards (Screening ab 21.00 Uhr im hinteren Teil/W├Ąldchen des Kulturstrandes und anschlie├čendes Filmgespr├Ąch mit Regisseurin D├Ârthe Eickelberg):

„Surfen ist der Ritt auf dem fliegenden Teppich: Die sportgewordene Liebeserkl├Ąrung an ein Leben in Unabh├Ąngigkeit. Doch diese Freiheit zwischen Wellen und Wolken versandet an Land. In einigen Kulturen werden Surfer wegen ihrer Leidenschaft versto├čen, verurteilt oder verlacht. Warum? Weil diese Surfer Frauen sind.

Sabah wird bald in Gaza ihre letzte Welle reiten. Denn Sabah soll heiraten. Dann entscheidet der Ehemann ├╝ber sie. Die junge Aneesha will einmal Profi-Surferin werden und wurde deshalb von ihrer Familie in Indien versto├čen. Suthu ist die einzige schwarze Frau im Wasser. Sie liebt eine Frau – und lebt damit in S├╝dafrika gef├Ąhrlich. Aus Sicherheitsgr├╝nden waren Frauen zu den Meisterschaften im Big Wave Surfing auf Hawaii nicht zugelassen. Bis Paige kam. Gwyn macht in England die ganz gro├če Welle und merkt es gar nicht. Sie war die Erste im Wasser ÔÇô und surft noch immer, mit 72 Jahren.

Chicks On Boards ist ein wilder, bunter Leinwandtrip mit einer frohen Botschaft: Wo ein Wille ist, ist eine Welle. In aktionsgeladenen Szenen nimmt uns D├Ârthe mit zu couragierten Surferinnen im Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur, zwischen sozialen Normen und den Gesetzen des Meeres. Surfen ist mehr als ein Sport: Es ist eine Bewegung.“

Dokumentarfilm, 80 Min.
Originalfassung: englisch

Regie: D├Ârthe Eickelberg
Produktion: Labo M / ARTE / WDR

Picknickdecken nicht vergessen, fr├╝h da sein lohnt sich ­čśë